Für eine Stadt, in der alle gern unterwegs sind.

Was wäre besser für unsere Mobilität? Weniger Autos, mehr Busse und Bahnen? Nur noch Sammeltaxis und Autonomes Fahren? Oder viel zu Fuß und manches mit dem E-Roller, dem E-Bike erledigen?

Vielleicht müssen wir gar nicht sofort über neue nachhaltige Fahrkonzepte nachdenken, sondern erst einmal über unsere Wünsche. Dann könnten wir die Fragen nach der besseren Mobilität menschlicher beantworten. Dann könnten wir Mobilität und Verkehr besser für die Menschen in der Stadt planen.

Schlagwörter Verkehrsplanung, ÖPNV, Multimodalität, Verkehrsverbund, Verkehrspolitik, Mobilität, Urban Transit, Mobilitätsplanung, Nachhaltigkeit, CO2-Verbrauch

Von A nach B und C

Hauptsache kein Stau

Besser wäre es auf jeden Fall, beim Unterwegssein entspannt zu bleiben. Nie zu warten, sondern gut voranzukommen. Auch am Stadtrand und auf der letzten Meile den passenden Anschluss zu finden. Den Parkplatz vor der Tür zu haben, in pünktlichen Bahnen und Bussen ohne Platznot zu fahren. Mit Rollator und Kinderwagen barrierefrei durch die Stadt zu kommen. Einfach sicher unterwegs zu sein.

Was stresst jeden von uns in der Stadt?

Die Realität ist heute weit davon entfernt. Als Autofahrer stehen wir im Stau. Der Bus kommt zu spät. Die Ampelphase ist für Fußgänger zu kurz. Der Aufzug ist kaputt. Radfahrer haben keine eigene Spur. Die Luft ist voller Abgase. Baustellen lärmen. Fahrzeit ist meistens Stresszeit.

Alle, die das ändern wollen, unterstützen wir. Mit lokalen Daten können Sie Mobilität in Ihrer Stadt nachhaltig, anschlussfähig, fließend und multimodal planen und gestalten. DILAX ist mit Sensorik, Software und Brainware seit vielen Jahren Partner des öffentlichen Nahverkehrs und Regionalverkehrs.

Erst Messen, dann Wissen

Verkehrsplanung in Echtzeit

Für eine zuverlässige Mobilitätsplanung brauchen Städte und Gemeinden ein klares Verständnis von dem, was ist, und eine gesicherte Vorstellung, von dem, was werden kann.

Weniger Stress = mehr Komfort

Wie viele Menschen steigen Tag für Tag am Marktplatz ein, am Bahnhof um und an welchem Ziel aus? Woher kommen sie, wohin gehen sie? Wann steigen sie ein, wie lange bleiben sie, was bringen sie mit? Wie oft kommen sie wieder, welche Mobilitätsangebote nutzen sie noch? Diese Informationen können wir aus lokalen Daten gewinnen.

Das nennen wir Verkehrsberuhigung

Lokale Daten helfen unseren Kunden ihre Kunden besser zu verstehen und zukunftsfähige Konzepte zu entwickeln. Mit der DILAX-Software können Verkehrsplaner und Strategen neue Strecken, Linien und Haltestellen simulieren und Prognosen zur Nutzung generieren.

Gemeinsam arbeiten wir daran, dass Mobilität im urbanen Raum besser gelingt, egal wann, wie und wohin wir alle unterwegs sind.

Fragen, auf die Sie mit DILAX Antworten finden

  • Wie nachhaltig können wir den Verkehr gestalten?
  • Was würde Busse und Bahnen für alle attraktiv machen?
  • Wie optimal passen meine Strecken zu den Wegen der Menschen?
  • Wie voll oder leer fahren meine Fahrzeuge im Streckennetz?
  • Wer fährt noch wie mit: Gepäck, Hunde, Kinderwagen, Rollator, Fahrrad, Roller, Großeinkauf?
  • Brauche ich eine andere Taktung, eine neue Strecke, eine größere Flotte?
  • Wo gibt’s Strom für E-Mobility des ÖPNV?
  • Welchen CO2-Footprint hinterlassen meine Fahrgäste?
  • Welche Anschlüsse wünschen und brauchen meine Fahrgäste?
  • Wie komfortabel reisen Fahrgäste in meinem Netz?
  • Wieviele und welche Typen von Fahrzeugen muss ich in Zukunft beschaffen?
  • Wie viele Stammkunden habe ich und woher kommen sie?
  • Wo steigen meine Fahrgäste um?
  • Wo kann ich neue Zielgruppen erschließen und mit was für einem Mobiltätsmodell?

Datenschutz­hinweis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren